BIGgo NEWSletter Nr. 4, Mai 2016

Anpassungen bei BIGgo

 

Sehr geehrte Damen und Herren,
liebe Fördernde und Interessierte,

durch Veranstaltungen, die Internetseite und den BIGgo NEWSletter wurden Sie über laufende Entwicklungen und Fortschritte des BIG Projektes informiert. Danke, dass wir Ihnen unsere Arbeit vorstellen konnten.


Der Bedarf für BIG war noch nie so offenkundig wie gerade jetzt.

BIGbasis hat begonnen, zwischen den bisherigen Besucherinnen, darunter viele Migrantinnen, die sich aktiv bei BIG beteiligen, und Flüchtlingsfrauen Brücken zu bauen. Wir verzeichnen ein reges Interesse und einen großen Besucherzustrom von Frauen und Kindern aus den umgebenden Flüchtlingsunterkünften. Damit wächst BIGbasis und legt wichtige Grundlagen für gelingende Integration. Denn BIGbasis wird in einzigartiger Weise zum Modell für den übergreifenden Kontakt von Frauen aus verschiedenen Milieus und verschiedener Herkunft, die sich unterschiedlich lange in unserem Land befinden.


BIGgo, unsere Initiative für den Aufbau einer Sozialgenossenschaft, hat dagegen unsere Erwartungen bislang nicht im nötigen Umfang erfüllt. Wie im letzten NEWSletter berichtet, haben vor allem größere Unternehmen oft Schwierigkeiten, ihr Engagement in die große Firmenstruktur einzubetten. BIG passt nicht in festgelegte Förderschwerpunkte, die Mitgliedschaft in einer Sozialgenossenschaft gilt als Unternehmensbeteiligung mit allen Folgen für Entscheidungsprozesse und Bilanzierungserfordernisse. Wir müssen erkennen, dass es bislang nicht gelungen ist, genügend Unternehmen für unsere Idee zu begeistern. Wir werden aber die Idee weiter verfolgen.


Konkrete Fortschritte mit großem Zukunftspotential gibt es mit unserem Ansatz, dass BIG/Pro-Juventa Unternehmen Dienstleistungen anbietet, mit denen dann BIGbasis mitfinanziert werden kann. Mit der Robert Bosch GmbH Reutlingen wurden inzwischen diesbezüglich feste Abmachungen getroffen. Unternehmer/innen und Bürger/innen, die zum Beispiel bei der Bürgerstiftung, den Lions Neckar Alb oder im Spendenparlament organisiert sind, unterstützen uns über Erwarten engagiert und großzügig sowohl materiell als auch ideell.

Trotzdem war es nötig, BIGgo auszuwerten und Konsequenzen zu ziehen.
Durch die sehr engagierte und professionelle Arbeit von Frau Böckmann, Herrn Haug und Frau Oder wurden viele Unternehmen kontaktiert, Chancen zu einem vertiefenden Gespräch genutzt, offene Fragen beantwortet, das Vorgehen den Realitäten angepasst, neue Strategien entwickelt. Nun ist die Liste der in Frage kommenden Unternehmen abgearbeitet, die Zusagen reichen nicht aus, eine Sozialgenossenschaft zu gründen. Vielleicht ist die Zeit für die zukunftsweisende Idee noch nicht ganz reif.

Wir haben deshalb beschlossen, unsere Strategie anzupassen:


、 BIGgo wird als Konzept weiterverfolgt, aber von einem konkreten Zeitplan gelöst.
、 Maßnahmen ergeben sich flexibel aus den bestehenden Kooperationen und Netzwerken und den sich daraus entwickelnden Gelegenheiten, zum Beispiel mit der Firma Bosch.
、 Wir werden uns, wie im vorigen NEWSletter angekündigt, noch stärker flexibel an den individuellen Einstiegsmöglichkeiten der Firmen ausrichten, mit denen wir im Kontakt sind. Grundsätzlich sind wir offen für Spenden, eine Kooperation zum beidseitigen Vorteil (BIGplus) oder für das Engagement in einem Unterstützerkreis, einem Beirat oder in einer rechtlich eigenständigen Form wie der Sozialgenossenschaft.
、 Wir nehmen Bürger/innen und Unternehmer/innen in ihrem persönlichen Engagement noch stärker in den Blick, ohne die Unternehmen aus den Augen zu verlieren.
、 BIGgo steht also nicht mehr ausschließlich für die zu gründende Sozialgenossenschaft, sondern für ein langfristig tragfähiges Förder- und Unterstützungskonzept für BIGbasis mit einem Förderkreis, zu dem wir Sie schon jetzt selbstverständlich einladen und dazurechnen.
Personell wird das neu ausgerichtete BIGgo durch die Geschäftsführung und Frau Schäffer sowie Frau Ehinger von BIGbasis vertreten. Herr Haug wird uns, wenn auch nicht in der bisherigen herausragenden Intensität, weiterhin unterstützen. Frau Böckmann wird uns im Mai verlassen und sich neuen Aufgaben zuwenden. An dieser Stelle ein herzliches Dankeschön für ihre professionelle, engagierte und ideenreiche Arbeit.
Wichtig bleibt trotz einer flexibleren Auffassung vom zielführenden Weg die Ausrichtung am Ziel: BIGgo soll ein Forum sein für Unternehmen, Bürger und Bürgerinnen sowie öffentliche Träger, um soziale Verantwortung gemeinsam zu leben, BIGbasis zu unterstützen und davon selber zu profitieren.
Wir freuen uns, wenn Sie weiter an unserer Arbeit interessiert bleiben. Neue Impulse aus Wirtschaft und Politik tragen das Projekt weiter. Sie und unsere anderen Unterstützer/innen aus Politik, Wirtschaft und Bürgerschaft laden wir zu einem Treffen im Herbst ein, um gemeinsam zu überlegen, wie wir das gemeinsame Miteinander zum Wohle der BIG-Frauen gestalten. Ort und Datum werden noch bekannt gegeben.

Für Ihr bisheriges Engagement und Ihre Treue in Zukunft bedanken wir uns herzlich bei Ihnen.

Karl-Heinz Henning, Geschäftsführer
Hans-Anton Maier, Geschäftsführer

Programm

Angebote in der Corona- Krise

Unsere Frauenprojekte BIG und WIR mußten leider die "Corona- Pausetaste" drücken. Beratungen und einzelne Gruppenangebote organisieren wir nun online. Seit Ende Mai können Einzelberatungen auch wieder persönlich stattfinden. Unsere Zumba- und Yogakurse müssen leider pausieren. Näheres bitte telefonisch erfragen. Wir wünschen alles Gute und GESUNDHEIT!

Pfingstferien

Vom 2. bis zum 12. Juni ist BIG geschlossen

Kurse bei BIG

Wir hoffen sehr, daß unsere Kurse bald wieder stattfinden können. Im Moment dürfen wir nur Nordic Walking anbieten mit maximal einer Teilnehmerin. Dafür laufen wir nun öfter!

Montags, 18.00 Uhr Yoga mit Marika Ellwart bei BIG.

Mittwochs, 9.15  Uhr Zumba mit Ute Quauka im Mehrgenerationenhaus.

Mittwochs, 17.30 Uhr Zumba
mit Ute Quauka im Mehrgernerationenhaus.

Freitags, 9.00 Uhr Nordic Walking- Treff mit Beate Schäffer. Treffpunkt bei BIG.

Weiterlesen ...

OFFENE ANGEBOTE

Mamacafé: Jeden 2. Freitag ab 10 Uhr Offener Treff für Mütter mit Kindern unter drei Jahren. Für BIG- und WIR- Frauen. Mit wechselndem Programm.  Mit Beate Schäffer und Birgit Ehinger
Unser MamaCafé findet während der Krise teils online statt.

 

WIRgremium - Vielfalt stärkt

Weiterlesen ...

Frauenschwimmen

Wir sind auf der Suche nach einem geeigneten Schwimmbad für einen Frauenbadetermin ein Stückchen weitergekommen. Drücken Sie uns die Daumen, daß wir dies im neuen Schuljahr umsetzen können!